Bereits um 1880 gab es in St.Veit/Glan einen geprüften Pyrotechniker namens Franz Süßbauer, der im Kleinen Böller, Raketen und derartige Produkte herstellte. Bei Süßbauer war Josef Liebenwein (1874–1958), Firmengründer und Großvater des heutigen Firmeninhabers, ständiger Zaungast. Nach und nach weihte der alte Meister den damals jungen Buben in die Geheimnisse der Pyrotechnik ein. Josef Liebenweins Liebhaberei wurde aber vorerst nicht sein Beruf, sondern er wurde Kaufmann.

1891

Josef Liebenwein veranstaltet während seiner Lehrzeit zum Handelskaufmann sein erstes öffentliches Feuerwerk in Hafning bei Trofaiach.

1895

Als Kaufmann bleibt er seiner Leidenschaft treu und beginnt in St.Veit/Glan mit der Herstellung von Knall- und Sternraketen, Schwärmern, römischen Lichtern, verschiedensten Feuerrädern (Windmühlen usw.) sowie unterschiedlichen Feuerwerksbomben.

1917

Er erwirbt die erste Konzession zur Erzeugung pyrotechnischer Artikel. Seine Produkte werden rasch bekannt und das Interesse daran wird immer größer. Später verlegt er sich voll und ganz auf diese Sparte.

1924

Er erhält die gewerberechtliche Genehmigung zur Errichtung einer Pyrotechnik-Werkstätte.

1938

Gemeinsam mit seinen beiden Söhnen, Erich und Hans, verwandelt er den Handbetrieb in eine Fabrik. Es entsteht die Firma JOSEF LIEBENWEIN & SÖHNE OHG.

1943

Kriegsbedingt erweitert und vergrößert sich der Betrieb. Es wird Leucht- und Signalmunition hergestellt und bis zu 200 Mitarbeiter sind beschäftigt.

1945

Das Kriegsende bringt leider die Stilllegung und teilweise Beschlagnahmung des Betriebes mit sich.

1948

Erich Liebenwein kann trotz erschwerter Bedingungen unter Verwendung der Gewerbeberechtigung und des Namens seines Vaters JOSEF LIEBENWEIN den Betrieb wiedereröffnen. Es gelingt ihm unter großen Schwierigkeiten, die Erzeugung wiederaufzunehmen und die alten Kunden des Betriebs österreichweit zurückzugewinnen.

1955

Mit dem Wiedereintritt seines Bruders wird die Firma abermals in die JOSEF LIEBENWEIN & SÖHNE OHG umgewandelt. Beide Brüder Erich und Hans arbeiten nun wieder gemeinschaftlich am Ausbau des Unternehmens.

1956

Der Firmengründer, Josef Liebenwein, beendet 82-jährig seine aktive Mitarbeit im Unternehmen.

1957

Die Firma JOSEF LIEBENWEIN & SÖHNE OHG wird aufgelöst. Die beiden Brüder Erich und Hans gründen Einzelfirmen und beschließen eine Produktionsteilung.

1957

Der Vater des heutigen Firmeninhabers, Hans Liebenwein, gründet die COMET PYROTECHNISCHE FABRIK. Das Produktionsprogramm besteht aus Leucht- und Signal-, Übungs- und Manövermunition, Hagelabwehrrakteten und pyrotechnischen Scherzartikeln.

1961

Das Produktions- und Lieferprogramm erweitert sich auf Feuerwerksspielwaren, Klein- und Tischfeuerwerk, Bengalartikel und Gartenfeuerwerk.

1972

Hans Liebenwein geht mit der Nico-Pyrotechnik in Trittau eine Kooperation ein. Die Einzelfirma wird in die neu gegründete COMET PYROTECHNISCHE FABRIK Hans Liebenwein GmbH eingebracht.

1974

Die Errichtung eines neuen Mischgebäudes ist geplant. Bei der gewerberechtlichen Verhandlung wird die Errichtungsbewilligung jedoch verweigert und gleichzeitig das Mischen von pyrotechnischen Sätzen im alten Mischgebäude mit sofortiger Wirkung untersagt. Dies geschieht mit der Begründung, dass sich seinerzeit nur wenige Wohngebäude in der Nähe der Fabrik befunden haben, zwischenzeitlich aber die Nachbarschaft, sogar mit einem Hochhaus, eng verbaut wurde.

1975

Die COMET PYROTECHNISCHE FABRIK Hans Liebenwein GmbH wird auf Grund des negativen Verhandlungsergebnisses liquidiert. Hans Liebenwein verliert die Grundlage seiner Existenz und geht in den Ruhestand.

1977

Hans Matthias Liebenwein, der heutige Firmeninhaber, erwirbt seine erste Konzession zum Handel mit pyrotechnischen Artikeln.

1978

Er absolviert ein Praktikum bei der Comet GmbH in Bremerhaven.

1982

Hans Matthias Liebenwein gründet eine Einzelfirma und beginnt neben seinem Beruf als Bankangestellter mit der Durchführung von Feuerwerken im In- und Ausland.

1989

Nach neun Jahren beendet er seine Karriere als Bankangestellter und verlegt sich voll und ganz auf den Handel mit pyrotechnischen Artikeln. Damit geht die Gründung der HANS LIEBENWEIN GmbH & Co. KG einher.

1998

Er geht mit der Innovativen Pyrotechnik GmbH in Böblingen eine Kooperation ein und gründet ein weiteres Unternehmen, die COPYFA PYROTECHNIK GmbH & Co. KG. Auf einer 30.000 m² großen Fläche entsteht in Meiselding eine neue Fabrik. Das Produktionsprogramm umfasst 50-Gramm-Rakteten, spezielle Indoor- und Outdoorprodukte sowie die unterschiedlichsten Großfeuerwerkskörper.

1999

Hans Matthias Liebenwein erhält die Gewerbeberechtigung zur Erzeugung pyrotechnischer Artikel. Die ersten Raketentreiber werden in der neuen Fabrik produziert.

2003

Die Innovative Pyrotechnik GmbH scheidet als Gesellschafter aus. Die beiden Firmen HANS LIEBENWEIN GmbH und COPYFA PYROTECHNIK GmbH werden miteinander verschmolzen und der Firmenwortlaut auf LIEBENWEIN PYROTECHNIK GmbH geändert. Die bestehende Lagerkapazität wird durch zwei Zubauten vergrößert.

2009

Hans Matthias Liebenwein geht mit der Weco Pyrotechnischen Fabrik in Eitorf eine Kooperation ein und gründet mit diesen zwei neue Gesellschaften: die LIEBENWEIN-WECO PYROTECHNIK Vertriebs GmbH und die LIEBENWEIN-WECO Produktions GmbH. Die LIEBENWEIN PYROTECHNIK GmbH wird in die LIEBENWEIN Liegenschaftsverwaltungs GmbH umbenannt.

2011

Erweiterung des Betriebs sowie Installierung einer Produktionsstrecke mit halbautomatischen Maschinen zur Fertigung von 20-Gramm-Raketen. Es werden jährlich ca. 1,5 Millionen Raketen für den deutschen Markt produziert.

2012

Zukauf des Munitionslagers vom österreichischen Bundesheer am Muraunberg in St. Veit/Glan mit einer Fläche von 73.000 m² für die Lagerung von Schwarzpulver und pyrotechnischen Artikeln aller Kategorien.

2014

Die LIEBENWEIN-WECO Produktions GmbH wird in eine KG umgewandelt.

2015

Die Produktion wird vorübergehend eingestellt.

2017

Die LIEBENWEIN-WECO Produktions GmbH & Co. KG wird in die LIEBENWEIN-WECO PYROTECHNIK Vertriebs GmbH eingebracht. Im Anschluss daran werden die LIEBENWEIN-WECO PYROTECHNIK Vertriebs GmbH und die LIEBENWEIN Liegenschaftsverwaltungs GmbH verschmolzen. Daraus geht die nunmehrige LIEBENWEIN-WECO Pyrotechnik GmbH hervor.